World Cup Series: Bronze für Tim Fischer und Fabian Graf

Auf dem Olympia-Revier vor Enoshima / Japan leisteten sich die Besten der Besten der olympischen Bootsklassen - 470er, 49er, 49er FX, Laser Std., Laser Rd., Finn, Nacra 17 und RS:X - spannende Kämpfe um die besten Plätze bei der World Cup Series. Auch aus dem NRV Olympic Team waren einige Segler dabei.

Für Fabian Graf und Tim Fischer (v. l.) ist es die zweite Bronzemedaille in Folge. Bereits in Aarhus 2018 ersegelte das 49er-Duo Bronze; © Sailing Energy / World Sailing

Mit einem Neun-Punkte-Vorsprung stiegen Tim Fischer und Fabian Graf bei den 49ern in das finale Medal Race ein, was sie durch eine sehr solide Ergebnisserie von 3, 6, 3, 6, (14), 6 , 8 in den vorigen Wettfahrten erreichten. Mit dem festen Ziel Gold zu holen, gingen die beiden ins Medal Race, doch der letzte Vorwindkurs machte den beiden einen Strich durch die Rechnung. Durch eine Kenterung mussten sich Tim und Fabian mit dem 10. Platz im Medal Race zufrieden geben, was am Ende trotzdem für einen grandiosen 3. Platz gereicht hat. 

470er-Segler Mat Belcher steuerte zusammen mit Vorschoter Will Ryan, und zehn Punkten Abstand zum Zweitplatzierten Team direkt auf die Goldmedaille zu. Nach dem 470er-Weltmeistertitel, dem Sieg beim Olympischen Testevent ist das nun die dritte Goldmedaille in Folge auf dem Olympischen Revier.

Bei den 470er-Frauen verpassten Fabienne Oster und Anastasiya Winkel den Sprung ins Medal Race nur knapp und beendeten die Regatta mit Platz 11. Nach einem hervorragenden 3. Platz in der ersten Wettfahrt, lief es für die 470er Wanser-Schwestern im weiteren Verlauf weniger gut auf dem Olympia-Revier. Am Ende reichte es bei Luise und Helena für Platz 17.

Laser-Segler Philipp Buhl landete im Feld der 51 Teilnehmer auf Platz 14, für Team-Kollege Nik Willim wurde es Platz 36. Im Feld der 59 Laser Radial schaffte es Svenja Weger auf Platz 16.

Johannes Polgar und Carolina Werner sind bei den foilenden Nacra 17 auf Platz 22 gesegelt von 32 Teams.

>> Ergebnisse