"Pläne sind dafür da, um sie zu ändern"

Es sind schwere Zeiten, in denen wir uns gerade befinden. Ich hoffe, dass es euch und euren Familien gut geht und ihr alle gesund seid. Es fällt mir schwer, die richtigen Worte für diese Situation zu finden und das richtige Gefühl für die Lage in Deutschland zu entwickeln. Daher möchte ich nicht so viele Worte über die gesundheitliche Situation verlieren, sondern euch einen Bericht senden, in der Hoffnung, dass ich euch etwas ablenken kann.

Leonie Meyer aus dem NRV Olympic Team lebte und trainierte die letzten Wochen in Neuseeland und hat sich nun entschieden zurück nach Deutschland zu kommen, um hier als fortgeschrittene Medizinstudentin ihre Unterstützung und ihr Wissen anzubieten. Oder nicht? © privat

Pläne sind dafür da, sie zu ändern: das dachte ich mir Ende Januar, als ich meine Entscheidung getroffen hatte, nicht wie geplant meine Semesterferien in Mexico beim World Cup zu verbringen, sondern ohne Wettkampf und nur mit Training in Neuseeland. Das hört sich vielleicht erstmal komisch an und diese Entscheidung hat mich viel Zeit gekostet, daher möchte ich es euch gerne erklären. Nach meinem Unfall Anfang Januar beim Training in Mexico ist mir klar geworden, wie wichtig es ist, nicht alleine auf dem Wasser zu sein, sondern mit einem Trainingspartner oder einem Motorboot. Denn bei dem Unfall, bei dem ich mir das Bein am Foil weit aufgeschnitten hatte, war ich bestimmt einen Kilometer entfernt vom Strand (das geht ja schnell bei unseren Geschwindigkeiten) und vor allem war ich allein. Wäre ich in dieser Situation ohnmächtig
geworden, hätte das alles ganz anders geendet. Daher habe ich beschlossen, dass ich, wenn immer es geht, mit Trainingspartnern aufs Wasser gehen möchte. ...

Klicken Sie hier, um den gesamten Bericht unserer NRV Olympic Team-Kiterin Leonie zu lesen!