Toller Segelsport bei der 59. Damenregatta im NRV

Sophie Opielok, Pia Dose, Katharina von Stempel (NRV) sind die Siegerinnen der Drachen Damenregatta auf der Alster. Sie gewannen vor der Newcomerin und jüngsten Steuerfrau Mio Eckhardt mit ihren Eltern Dr. Anette und Peter (NRV). Drittplatzierte wurden Sophia Baltes, Frank Henric Blohm, Gregor Ronig, Melina Blohm (HSC). Herzlichen Glückwunsch!

Die Teilnehmerinnen er 59. Damenregatta; Foto: Hans-Herbert Hoffmann

1960 kam es dem damaligen Flottenkapitän der Flotte Nord Rolf Mulka in den Sinn für die Frauen, als Steuerfrau, der Dracheneigner einmal jährlich eine Regatta zu veranstalten. Ein guter Einfall, wie man nach so langer Zeit feststellen kann. Dafür war der 1. Mai, vor dem Abschluss des Frühjahrsauftaktes der Klasse mit den drei Klassikern Frühjahrs-Verbandsregatten und Bajazzo, der ideale Zeitpunkt. Begonnen hat man mit 2-3 Crews und einer Wettfahrt. Inzwischen hat sich die Wettfahrtserie auf drei Races entwickelt und neben Eignerfrauen übernehmen Töchter und weibliche Crewmitglieder das Steuer. Auch reine Damencrews sind immer mehr am Start. Ein buntes Feld der Weiblichkeit ist zu sehen. Inzwischen wird der vierte Wanderpreis ausgesegelt und aus dem Drachen Damen-Pokal wurde leider inzwischen der Rolf Mulka-Gedächtnispreis.  Das Starterfeld umfasst meistens 11 – 14 Boote. In diesem Jahr waren neun Teams am Start, was der Überschneidung mit einigen anderen Terminen zu schulden war.
Flottenkapitän Frank Blohm, es war seine erste Amtshandlung, begrüßte die Teilnehmer*Innen zur 59. Auflage und lud sie zu einem gemeinsamen Mittagessen im Anschluss an die Wettfahrten ein. Anschließend übergab er an Wettfahrtleiter Hans-Herbert Hoffman zur Erläuterung der Regattadetails. Es wurden drei up- und down Races gesegelt.

Kurz nach dem Start der neun Boote starken Flotte; Foto: Hans-Herbert Hoffmann

Auf dem Wasser wurde wieder toller Segelsport von den Akteuren geboten. Wer meinte durch Alter und Können würde sich das Feld weit auseinanderziehen wurde eines Besseren belehrt. Bei großartigen westlichen Winden zwischen neun und 15 Knoten gab es manche Matches zu beobachten und die Zieleinläufe wurden entsprechend eng. Die Gewinnercrew von Sophie Opielok konnte die ersten beiden Wettfahrten für sich entscheiden, Race drei ging an die jüngste Steuerfrau Mio Eckhardt mit ihren Eltern.
Neben den Punktpreisen für die ersten drei Teams gab es noch folgende Wanderpreise:
Rolf Mulka-Gedächtnispreis – Sophie Opielok, Pia Dose, Katha von Stempel (NRV)
Newcomer-Preis und jüngste Teilnehmerin – Mio Eckhardt (NRV)
1. Leitragende - Luisa Grobleben, Tillmann Reisz, Sandra-Valeska Bruhns (NRV)

>> Ergebnisse

>> Bilder