Optimisten-Kader des HSgV für 2020

Nach der Deutschen ist vor der Deutschen! Nach der Meisterschaft und den internationalen Highlights im Sommer ist der Blick nun bei Regatten und im Training wieder nach vorn gerichtet. Die Jagd auf Ranglistenpunkte und Podiumsplätze ist eröffnet.

Zum Hamburger D-Kader gehören: Helene Ropohl, Elina Seitz, Beeke Segger, Esther Rodenhausen, Theodor Goede, Leif Kähler, Lysander Winter, Caspar Ilgenstein, Till Bergmann, Leif Thorns und Mats Parlow (v. l.); © Peter Kähl

Nach der Deutschen ist vor der Deutschen! Nach der Meisterschaft und den internationalen Highlights im Sommer ist der Blick nun bei Regatten und im Training wieder nach vorne gerichtet. Die Jagd auf Ranglistenpunkte und Podiumsplätze ist eröffnet. Viele des bisherigen Kaders sind altersbedingt in nachfolgende Bootklassen umgestiegen, ihnen ein Dankeschön und gutes Gelingen für ihre seglerische Zukunft.

Deswegen wurden die besten Opti-Segler Hamburgs am Sonntag anlässlich des Eddy Beyn-Gedächtnis-Preises im NRV in den D-Kader berufen. Benannt wurden Beeke Seeger (Blankeneser Segel-Club); Caspar Ilgenstein, Theodor Goede, Esther Rodenhausen, Leif K. Thorns, Till Bergmann, Helene Ropohl (alle Mühlenberger Segel-Club); Lysander Winter, Leif T. Kähler, Mats Parlow und Elina Seitz (alle Norddeutscher Regatta Verein) – Herzlichen Glückwunsch!

Die Ernennung erfolgt auf der Basis der Rangliste. Wer sich im ersten Drittel platziert hat das harte Kriterium erfüllt. Dazu kommen weiche Kriterien, wie eine leistungssportliche Einstellung, Bereitschaft die Maßnahmen mitzumachen und eine klare Zielformulierung für 2020. Das erste Kaderevent beginnt bereits in zwei Wochen, wenn der Hamburger Kader an der Polnischen Meisterschaft teilnimmt.

Durch Verhinderung und in Vertretung des Leistungssportobmanns des Verbandes, Hans-Herbert Hoffmann, übernahm dankenswerter Weise NRV-Trainer Toni Schmatz die Berufung.