Unter 6 Meter, so durfte nach dem Krieg wieder gesegelt werden. Bilder: triplehhh, Peter Kähl

Die Hansa Jollen-Klasse feierte am vergangenen Wochenende ihren 75.Geburtstag im Norddeutschen Regatta Verein auf der Alster und trug dort ihren Deutschland Pokal aus. Den Sieg holten sich nach zwei Wettfahrten Andreas Krause (WSG Sieseby) /Stefan Zeyse (HSC) auf ihrer „Ilsebill“. Clubmitglied Hans-Werner-Zachariassen, als Skipper, wurde mit Bootseigner Nils-Geertsen Schildt (BSC) auf der „Fletcher Christian“ Dritter. Platz zwei ging an Uwe und Finn Hagemann (SCSI). Herzlichen Glückwunsch!

Bei herrlichem Sommerwetter genossen die 15 Bootsbesatzungen und ihre Familien die beiden Tage im NRV, um nach 1987 zum 40.-jährigen, wieder den Geburtstag ihres Bootes hier zu feiern. Die ersten Boote, von Henry Rasmussen konstruiert, wurden 1947 vom NRV angeschafft. Sie entstammten einem „Tauschgeschäft“, Verkauf der 12m-R-Yacht des Clubs nach dem Krieg an ein in Südamerika lebendes Clubmitglied und Anschaffung von Jollen/Booten unter 6 Meter zur Stärkung des Clublebens, da keine größeren Boote gebaut werden durften, wie Clubmitglied Alfred Dieter Timm, als jahrzehntelanger Hansa Jollen-Segler und Kenner der Szene, in einer kurzen Laudatio zum Festabend vom Entstehen des Bootes berichtete. Auch nachzulesen im 100.-jährigen NRV-Jubiläumsbuch. Klaus Köster, Vorsitzender der KV, dankte dem NRV, dass er schon vor Jahren bei Anfrage spontan für dieses Jubiläum zugesagt hat. Akteure und Gäste feierten mit Empfang, gutem Essen und Musik bis in den frühen Morgen, wie erzählt wurde.

Unglücklich war Mitorganisator und Wettfahrtleiter, Hans-Herbert Hoffmann, seitens des NRV, über die Segelbedingungen des Wochenendes. Leider zeigte sich die Außenalster an diesen beiden Tagen nicht gerade von seiner besten Seite. Wochenlang hatten wir hervorragenden Wind aus West /Nordwest und ausgerechnet jetzt setzte sich eine Hochlage mit sehr schwierigen bzw. gar keinen Windverhältnissen fest. So konnte an beiden Tagen nur jeweils eine Wettfahrt durchgeführt werden. Diese gewannen „Ilsebill“ Krause/Zeyse und „Paolo Negra“ Dietmar / Wilm Schwarzpaul (KSCH). „Fletscher Christian“ H.W. Zachariassen/N.G. Schildt belegte zweimal Platz 3. Trotz diesen Bedingungen waren alle Akteure glücklich, dass wenigstens diese beiden Wettfahrten zustande kamen.

Zur Siegerehrung gab es zu den fünf Tagespreisen noch einiges an Wanderpreisen und Erinnerungsgaben zu vergeben, sodass keiner ohne „Etwas“ den Weg nach Hause antrat. Die Gewinner/*Innen sind:
° Deutschland Pokal – „Ilsebill“ Andreas Krause (WSG Sieseby) / Stefan Zeyse (HSC)
° Bestes A&R-Boot - „Ilsebill“ Andreas Krause (WSG Sieseby) / Stefan Zeyse (HSC)
° Lady´s Cup (beste Steuerfrau) – „Aura“ Regine Rottmann (EYC)
° Lady Esther Schale (beste weibliche Vorschoterin) – „Tomte“ Meike Kempermann (ASVIA)
° Bodo Hagemann – Gedächtnispreis (erster Leidtragender) – „Flyt“ Gerd / Jule Krützmann (SHM)
Die „Kajütlampe“, gestiftet von der Fa. Toplicht, wurde unter den Teilnehmer verlost und ging an „Pelikan“ Jürgen Tempel/Rautgundis Gehann (SVG). Allen herzlichen Glückwunsch!

Der nächste Deutschland Pokal findet am Starnberger See beim Münchner Yacht-Club statt.

Bericht: Hans-Herbert Hoffmann

Ergebnis: manage2sail

Infos zur  Hansajolle gibt es HIER--> (bitte klicken)

Und zu ihrer Geschichte auch im NRV HIER: --> (bitte klicken)

Deutschland-Pokal der Hansajollen