Regatten

Herrliche Herbsttage mit guten Windbedingungen

Von der Norddeutsche Meisterschaft und der Herbstverbandsregatta Teil II- Hans Herbert Hoffman berichtet von der letzten Drachen-Regatta auf der Alster 2020.

Zur letzten Drachen-Ranglistenregatta 2020 auf der Alster hatten 32 Boote gemeldet, davon gingen 26 in die Wertung für die Norddeutsche Meisterschaft ein. In die Siegerliste trugen sich GER 1146 – Ferdinand und Maximilian Ziegelmayer (beide NRV), Phil Blinn (ASC) als Titelverteidiger und Norddeutsche Meister 2020 und ebenfalls als Gewinner der Herbst-Verbandsregatten ein. In den Platzierungen folgten GER 922 – Tobias Brinkmann, Michael Koch, Matti Paschen (NRV) vor GER 858 – Hannes Holländer, Hanno Tamminga, Johannes Berg (NRV) bei der Norddeutschen Meisterschaft und GER 922 – Tobias Brinkmann mit Team vor GER 951 – Gerd Zachariassen, Hagen Winter, Nicolaus Schmidt (alle NRV) bei der Herbst-Verbandsregatta. Herzlichen Glückwunsch!

Im Gegensatz zu den traumhaften Windverhältnissen des vergangenen Wochenendes mussten sich die Akteure diesmal mit Leichtwindverhältnissen zurechtfinden. Das Spektrum reichte am Freitag zum Beginn der Norddeutschen Meisterschaft von guten 12 bis zu mageren 3 – 4 Knoten, die Windrichtung war unerwartet stabil bis auf kleine, kurzzeitige alsterübliche Dreher. Gutes Wind lesen, um den schnellsten und richtigen Weg ins Ziel zu finden, stellte hohe Anforderungen an die Steuerleute. Dies schafften am besten die Teams von Jan Woortmann und Ferdi Ziegelmayer (beide NRV) als Tagessieger mit großem Abstand zum Feld. Eine dritte Tageswettfahrt ersparte die Wettfahrtleitung den Teilnehmern, da aufgrund der Windverhältnisse keine weitere reguläre Wettfahrt mehr zu erwarten war.

Am Samstag erwartete wieder ein schöner, sonniger Herbsttag die Hundert Teilnehmer zur Fortsetzung der NDM und der Herbst-Verbandsregatta. Pünktlich stellte sich der vorhergesagte Wind aus Ost auf der Alster ein. Zu Beginn noch etwas mager 5 – 8 Knoten, legte er zur zweiten Wettfahrt zu und bot den Teams gute 8 – 12 Knoten. Auch der Rechtsdreher und Umbau erfolgte rechtzeitig, sodass die folgenden drei Tages-Wettfahrten ohne Probleme absolviert werden konnten. Zu Loben die sehr gute Startdisziplin des Feldes, bis auf zwei, drei Einzelrückrufe, die bereinigt wurden. Die Tagessieger erreichten die Ziellinie wieder mit großem Abstand zum restlichen Feld, dies waren GER 1065 – Dieter Gast, GER 922 – Tobias Brinkmann, GER 1082 Walter Behrens und GER 1181 – Hans-Werner Zachariassen mit ihren Mannschaften (alle NRV).

Ein strahlender Herbsttag empfing die Teilnehmer am letzten Tag der Regattaserie. Der Wind ließ zunächst auf sich warten, gegen Mittag fielen die ersten Böen auf der Alster ein und schnell waren gute Segelbedingungen bei 8 – 12 Knoten aus Ost vorhanden. Die ersten beiden Tages-Wettfahrten beendeten die Serie für die Herbst-Verbandsregatta. Beim letzten Race für die Norddeutsche Meisterschaft hatten Akteure und Wettfahrtleitung dann Pech. Die ersten Boote hatten nach der zweiten Kreuz gerade das LUV-Gate gerundet, da setzte sich für etwa fünf Minuten schlagartig eine Flaute durch und die Boote blieben fast stehen, mit dem dann wieder einsetzenden Wind konnte die Wettfahrt noch beendet werden. Die Wettfahrtleitung war froh, dass es keine unfairen Verschiebungen im Feld gab, die zum Abbruch der Wettfahrt geführt hätte. Bemerkenswert war das auch diesmal die Tagessieger mit gutem Vorsprung die Ziellinie passierten. Es siegten GER 1146 – Ferdinand Ziegelmayer, GER 922 – Tobias Brinkmann und SWE 323 – Jan Woortmann mit ihren Teams.

Bei der abschließenden kurzen Siegerehrung mit Corona bedingten Abständen gingen die Wander- und Punktpreise an Sieger und Platzierte. Ferdinand Ziegelmayer und Team erhielten den Katharina-Preis für den Norddeutschen Meister und den Janette-Preis für die Gesamtwertung FVR/HVR. Der Macky-Pokal für die meisten ersten Plätze bei FVR/HVR ging an Tobias Brinkmann und Mannschaft und den Sprint-Preis zum ersten LUV-Gate, die Virginia’s Bonboniere, ersegelte sich das Team der SWE 323 Jan Woortmann, Caspar Dohse, Soehnke Bruhns (NRV). Herzlichen Glückwunsch!

Das war die letzte Drachen-Regatta im Norden auf der Alster. Das Restprogramm Damen-Regatta und Quickstep-Preis wurde zu Gunsten der Deutschen Meisterschaften im Laser, für die der NRV eingesprungen ist, abgesagt. Ein späterer Termin stand nicht mehr zur Diskussion, da die Boote dann bereits größtenteils im Winterlager sind und nicht mehr zur Verfügung stehen.

Drachenreporter: Hans-Herbert Hoffmann

Bilder: HHH

Ergebnisse