Sensationssieg der NRV Pulvermädels

Was für ein Finale, was für ein Jubel, was für eine Stimmung, was für eine Geschichte: Nach drei Tagen, 121 Wettfahrten, 515 gesegelten Seemeilen, permanent hochfrequent pulsierender Stimmung gewinnen die Pulvermädels des Norddeutschen Regatta Vereins in einem packenden Finale den Helga Cup 2019.

Den Kühlen Kopf bis zum Schluss bewahrt - die NRV Pulvermädels gewinnen den Helga Cup 2019 von rechts: Nicola Parlow, Claudia Langenhan, Melanie Schum und Anika Pohlenz.

Bis gestern hatte es noch so ausgesehen, als würden die ersegelten Platzierungen fürs Finale vielleicht gar nicht reichen, als sich heute das Blatt wendete und die Crew des NRV als achte grade noch ins Finale rutschte. Im Medalrace machen sie dann das fast unmögliche wahr und fuhren auf einer Kreuz von Platz drei auf eins. Aber erst auf den letzten Metern vor dem Ziel wurde klar, dass die NRV Pulvermädels den Helga Cup 2019 ganz knapp vor dem HSC Women’s Team um Silke Basedow gewinnen.

Die packende Spannung entlud sich direkt vor dem Steg des NRV, vor einer jubelnden Zuschauerkulisse, in herzerfrischendem Freudengeschrei und einem Helga Cup Organisator Sven Jürgensen, der vor Begeisterung über den Sieg seines „Heim-Teams“ vom Steg ins Wasser sprang, um ihnen als erste noch an Bord zu gratulieren. Auf Rang drei dieses denkwürdigen Rennens mit insgesamt drei Führungswechsel landen die Schweizer SVT Ladies um Mara Bezel, auf Platz vier die Fantastic Four vor dem dänischen Team MMXV auf Platz 5 und den Goldelsen auf Platz 6. Die badenwürtembergischen WYC Südseeperlen vom Bodensee werden 7. vor den Sahneschnitten auf Platz 8.

Jubelrufe und Freudenschreie- Zieleinlauf der NRV Pulvermädels in 'fast schon Stadion' Atmosphäre; Foto: Lars Wehrmann

Vor dem Finalrennen waren auch die die jüngsten Seglerinnen auf die Bahn gegangenen und schnupperten mit dem Fräulein Helga Cup  in ihren Optis erste Helga Luft.

Katharina Fegebank, Hamburgs zweite Bürgermeisterin und Schirmherrin des Helga Cups würdigte bei der Siegerehrung auch nicht nur die Sieger, sondern freute sich über alle teilnehmenden Teams - von den ganz kleinen bis zu den ganz großen. Den „Sensationssieg“ des NRV Teams sah Fegebank als eine „richtige Hamburgeschichte“. „Die größte Frauen- und Mädchenregatta der Welt, hier in Hamburg, das ist ein ganz starkes Signal für die Sportstadt, aber auch für die Frauen!“, freute sich Katarina Fegebank. Zusammen mit der Namenspatin Helga Strelow übergab Fegebank am Ende den freudestrahlenden Siegerinnen, Nicola Parlow, Claudia Langenhan, Anika Pohlenz und Melanie Schum jeweils eine speziell gefertigte Helga Cup Uhr aus dem Hause Mühle Glashütte.

Eine Segelfest mitten in der Stadt - die weltgrößte Frauenregatta im schönsten Segelstadion der Welt; Foto: Lars Wehrmann

Der Helga Cup wäre aber nicht der Helga Cup, wenn es dem Cup nur allein um den sportlichen Sieg ginge. Mit einer Reihe an Sonderpreisen fördert der Cup die Vielfalt der Seglerinnen und schafft ein Forum für alle segelnde Frauen, ob Fahrten- oder Freizeit, Anfänger- oder Profiseglerin.
So benannte die Jury aus Medienvertretern des Delius Klasing Verlages das HSC Women’s Team für seinen engagierten Social Media Auftritt inklusive einem leidenschaftlich bespielten YouTube-Channel, auf dem sie regelmäßig Segel- und Trainingstipps geben, zum Sieger des Medienpreises, gestiftet von Marinepool.
Als Team der Mitte gewinnen die Lady Lions den neugeschaffenen Mittelpreis von der Mittelmannswerft.
Als sportartübergreifende Geste gewinnt das Team Scal den Tennispreis mit Eintrittskarten für das ATP Turnier Hamburg Open.

Der nächste Helga Cup wird in 2020 vom 11. bis 14. Juni stattfinden.

Einige Seglerinnen des Helga Cups werden aber auch schon beim Helgahard Cup von 30.8-bis 1.9. das nächste Mal wieder antreten - dann aber als gemixte Teams.

 **Hardfacts Helga Cup 2019**

76 Teams und knapp 330 Teilnehmerinnen
121 Wettfahrten
1,5 Mio Positionswerte im Tracker
515 erfasste Seemeilen
Höchstgeschwindigkeit 12,1 kn
Schnellstes geseiltes Team: Elbdeerns
120 Helfer
3 Regattabahnen, 3 Wettfahrtleiter, 3 Wettfahrtleiterteams
1 eigenes Helga Cup Lied: „Helga, genauso soll es sein“ von Frank Schönfeld
Unendlich oft wiederholt: geniale Atmosphäre

>> Highlight-Videos aller drei Tage des Helga Cups 2019

>> Ergebnisse