Ranglistenabschluss der Kielboote auf der Alster

Die Clubmitglieder Tobias Brinkmann, Florian Spalteholz und Michael Koch verteidigten erfolgreich den Erhard Brinckman-Gedächtnis-Preis in der Drachen-Klasse, bei den Starbooten war zum wiederholten Mal Ulrich Vater (SCS) mit Karsten Morf (BSV) erfolgreich und den Sünnschien-Preis der 5.5mR ersegelten sich Wolf-Eberhard Richter, Jörg Sonntag (WSV 1921) und Georg Kirstel (VSaW). Der in der Starboot-Klasse mit ausgesegelte Erich F. Laeisz-Preis ging nach Dänemark an Frank Berg und Martin Hejslberg (Hellerup). Herzlichen Glückwunsch!

Die Starboot-Flotte auf dem Vorwindkurs; Foto: Hans-Herbert Hoffmann

Mit zwei traumhaften Tagen empfing die Alster alle Akteure zum Abschluss der Ranglistensaison für die Klassen 5.5mR, Star und Drachen im NRV. Ausgetragen wurden der Erhard Brinkman-Gedächtnis-Preis, Erich F. Laeisz-Preis und Sünnschien-Preis. Strahlend blauer Herbsttag am Samstag, aber leider war ein segelbarer Wettfahrtwind nicht vorhanden. Am späten Nachmittag hoffte das Wettfahrtteam noch bei aufkommendem Südwestwind auf Wettfahrten und holte die Boote ins Regattagebiet, doch leider schlief der Wind wieder ein und nach längerer Wartezeit erlöste die Wettfahrtleitung Seglerinnen und Segler durch Beendigung der Startbereitschaft. Der Tag klang mit Freibier, gestiftet von der 5.5mR Klassenvereinigung – herzlichen Dank - und dem gemeinsamen Essen in den Clubräumen des NRV aus.


Rückkehr der Regattateilnehmer nach langem Warten am Samstag; Foto: Hans-Herbert Hoffmann

Der Sonntag entschädigte mit guten nördlichen Winden von 7 bis 12 Knoten die Teilnehmer für das Warten des Vortages. Pünktlich 11 Uhr ging die erste Klasse auf den Kurs. Es konnte eine lange Bahn gesegelt werden und die Luv-Tonnen lagen, was selten vorkommt, in Höhe des NRV Clubgeländes. Es wurden vier Wettfahrten durchgeführt, um mindestens das Streichresultat zu erreichen.


Die Drachen vorwind segelnd unter vollem Spi; Foto: Hans-Herbert Hoffmann

Bei den 5.5mR-Yachten waren sieben Boote der Evolution-Konstruktion am Start. Um den Sieg stritten sich die beiden Teilnehmer des WSV 1921 aus Wismar. Der Sieg ging an die Crew Wolf-Eberhard Richter 1/(2)/1/2 vor Falk Einecke, Ronald Röseler und Mirco Wehle 2/1/2/(4). Platz 3 belegte Club-Präsident Andreas Christiansen mit den Clubmitgliedern Wolfgang Köhnk und Julius Plass (5)/3/4/1. Tagessiege errangen Wolf-Eberhard Richter, Falk Einecke und Andreas Christiansen.


5.5mR - Mirco Wehle, Ronald Röseler, Falk Einecke, Jörg Sonntag, Wolf-Eberhard Richter, Georg Kirstel, Julius Plass, Andreas Christiansen, Wolfgang Köhnk; Foto: Hans-Herbert Hoffmann

Sehr eng ging es bei den Starbooten zu. Die Teams Ulrich Vater sowie die Dänen Flemming Sörensen mit Sohn Sofus und Frank Berg sowie Martin Hejlsberg lagen dicht zusammen. Flemming Sörensen gewann das Rennen, Vater belegte Platz 3. Das bessere Streichresultat führte nach spannenden vier Wettfahrten zum Sieg von Vater/Morf. Frank Berg musste das letzte Rennen leider aufgrund einer Verletzung seines Vorschoters vorzeitig streichen und belegte im Endklassement Platz 3. Die Tagessiege holten sich Ulrich Vater, Flemming Sörensen und Frank Berg. Die Wettfahrten 1-3, ohne Streichresultat, wurden als Wertung für den im Frühjahr ausgefallenen Erich F. Laeisz-Preis genommen. Er ging an Frank Berg, der damit für seinen Ausfall entschädigt wurde.


Star - Mathias Brinckman, Flemming und Sofus Sörensen, Karsten Morf, Ulrich Vater, Anton John Brinckman; Foto: Hans-Herbert Hoffmann

Bei den Drachen fiel die Entscheidung ebenfalls erst im letzten Rennen. Die Teams von Tobias Brinkmann und Hans-Werner-Zachariassen mit dem Ehepaar Dr. Anette, Peter Eckhardt (alle NRV) führten nach drei Rennen punktgleich das Feld an, so musste Wettfahrt vier über den Sieg entscheiden. Hier setzten sich Brinkmann/Spalteholz/Koch klar durch und gewannen das Rennen. Hans-Werner Zachariassen und seine Crew belegten Platz 13, ihr Streichresultat und Platz 2 im Endergebnis. Platz 3 belegten die Clubmitglieder Benjamin Morgen, mit Vater Dr. Karl und Christiane von Stempel.

Die Siegerehrung des Erhard Brinckman-Gedächtnis-Preises der Drachen und Starboote wurde durch den Sohn Mathias und Enkel Anton John Brinckman, unterstützt. Herzlichen Dank! Zum Abschluss dankten die Akteure ihrem Wettfahrtleiter- und Jury-Team für die gute Betreuung des Jahres und ließen sie hochleben. Teamchef Hans-Herbert Hoffmann dankte für das Vertrauen der Seglerinnen und Segler mit der Aussicht auch im kommenden Jahr für sie wieder zur Verfügung zu stehen.