NRV Team H.E.A.T segelt auf Platz 3 in St. Tropez

Bei der 20. Ausgabe der weltbekannten Regatta „Les Voiles des St. Tropez“ holt sich H.E.A.T-Crew mit Eigner Max Augustin unter NRV Stander den 3. Platz. Die Crew berichtet:

Die H.E.A.T-Crew mit Vollspeed auf den 3. Platz in der IRC E-Wertung bei der "Les Voiles de St. Tropez"

"An der Côte d’Azur begann am vergangenen Sonntag das letzte Event des Jahres für uns. In unserer Klasse IRC E warteten 25 Teilnehmer auf uns. Dieses Event ist ein Klassiker in Frankreich und auch für routinierte Regattasegler immer etwas Besonderes. Nicht jeden Tag sieht man so viele klassische Yachten und Megayachten auf einem Event. Angesetzt ist jeweils ein Costal-Rennen pro Tag auf fünf Wettfahrttage verteilt.

Nach einem Trainingsschlag am Sonntag fiel der erste Renntag am Montag leider aufgrund des Mistrals (30kn+) aus. Am Dienstag kamen wir super ins Rennen und überquerten als erster die Ziellinie vor St. Tropez  (2 Minuten Vorsprung nach berechneter Zeit). Im Nachhinein stellte sich jedoch heraus, das wir einen Frühstart hatten und mit 20 % bestraft wurden (Aus Sicherheitsgründen ist ein Zurückfahren/Bereinigen bei diesem Event nicht möglich). Nach Tag zwei stand dementsprechend ein 6. Platz in der Wertung mit dem wir nicht zufrieden waren. Die zwei darauffolgenden Tage wurden leider ebenfalls abgesagt, sodass nur noch Freitag und Samstag übrig blieben. Die Folge war, dass wir keinen Streicher mehr bekamen und in den letzten Wettfahrten noch einmal alles gegeben werden muss.

Mit einigen Brechern hatte die sieben-köpfige Crew im Golf von St. Tropez zu kämpfen; © privat

Am Freitag beendeten wir das Rennen mit Platz 4 und einem 5. Platz overall. Für den Gesamtsieg kann es jetzt leider nicht mehr reichen, aber mit einem guten Ergebnis im letzten Rennen und einem Patzer der Konkurrenz ist ein Podiumsplatz rein rechnerisch noch möglich! Der letzte Tag begann mit viel Wind und Welle vom Vorabend und ging dann bis auf 5kn in den Keller, sodass das Rennen sehr spannend wurde. Am Ende konnten wir als zweiter die Ziellinie erreichen und hofften, dass die Konkurrenz sich Zeit lässt. Rein optisch sah es gut aus und es bewahrheitete sich ein mehr als knappes Podium am Ende dieser Woche (2. Platz nach berechneter Zeit im letzten Rennen)! Punktgleich mit dem vierten, aber dem besseren letzten Rennen, durften wir zur eindrucksvollen Siegerehrung auf der Zitadelle, die über dem Hafen des Fischerdorfes liegt.

 

Kleines Podium, großer Preis. Team H.E.A.T auf Platz 3, gewonnen hat die französische GIVE ME FIVE um Skipper Adrien Follin; © privat

Ohne den Frühstart und mehr Rennen wäre definitiv mehr drin gewesen, aber trotzdem freuen wir uns mit einem Podiumsplatz in die Winterpause zu gehen!

Für weiter Infos zu unserem Projekt und den Plänen der Saison 2020 folgt uns auf:
Instagram und Facebook

Mit an Bord vom NRV waren David Heitzig und Lars Raschdorf sowie Johann Wilkens (OneKiel), Carl Rupp (SKWB), Dominic Frielinghaus und Dr. Ole Augustin (Vater von Max)."

>> Ergebnisse

>> Kurzvideo: Team H.E.A.T in Action