NRV Jugend: Saisonstart in Malente

Der Höhepunkt des Winterhalbjahres liegt hinter der NRV Jugend - das Athletik- und Theoriewochenende in Malente. Nach den für die Jahreszeit üblichen spontanen Krankmeldungen, reisten fünf NRV Trainer mit 34 Kindern und Jugendlichen am Freitagnachmittag an. Am Abend stand dann noch etwas Sport und das Handball-WM Halbfinale gegen Norwegen auf dem Programm.

Mit 34 Kindern und Jugendlichen waren fünf NRV Trainer zum Athletik- und Theoriewochenende in Malente; Foto Toni Schmatz

Samstagfrüh um 8:30 Uhr dann gleich die erste Mammutaufgabe: Theorietest! Die Jugendlichen schreiben einen großen Test, die Optis drei kleine übers Wochenende verteilt. Das ist natürlich genau das, womit ein Schüler sein Wochenende verbringen will, aber ohne Theorie geht es nun mal nicht. Vor dem Mittagessen dann endlich mehr Sport, wobei auch hier viel getestet wird. Kraft, Ausdauer und Koordination stehen im Vordergrund. Auch gewogen werden die Segler, wobei das noch weniger gut ankommt, als der Theorietest. 

Für die Trainer sind das wichtige Daten. Die Werte ermöglichen Rückschlüsse über die Effizienz des Athletiktrainings, zeigen Lücken auf und warnen, wenn sogar zu viel trainiert wird. Für die langfristige Planung der Karrieren ist also eine regelmäßige Überprüfung unerlässlich. 

Der Samstagabend steht ganz im Zeichen des Fußballturniers. Es werden aus allen Altersklassen gleichstarke Mannschaften gelost. Der Modus ähnelt der Fußball-WM, nur spielen wir mit acht Mannschaften. Nach der Gruppenphase geht es direkt ins Halbfinale. Am Ende setzen sich kurz vor 21 Uhr Rosa, Mats, Simon und Leon souverän im Finale durch. Mit einer sehr soliden Torwartleistung und geduldigem Spielaufbau machten sie den ganzen Abend ihren Gegnern das Leben schwer.


Die Sieger des Fussballturniers 2019: Rosa, Simon, Mats und Leon (v. l.); Foto: Toni Schmatz

Sonntag nach dem Mittagessen ging es dann wieder zurück nach Hamburg. Die Ruhe in einem Reisebus nach so einem anstrengenden Wochenende ist beeindruckend. Aber auch der ein oder andere Trainer hat die Augen zugemacht.