Marblehead-Trophy 2008

Der Sieg geht an Tommy Müller (NRV).

Seit einigen Jahren wird die Marblehead-Trophy, gestiftet im Jahre 1929 durch die Stadt Marblehead in den USA – dort aber nur kurz ausgetragen, von den Europäern gewonnen und seitdem auf europäischen Revieren veranstaltet, wieder, wie in der Stiftungsurkunde vorgesehen als eigenständiger Event auf einem offenen Seerevier ausgetragen.

Pro Club ist nur ein Boot startberechtigt. In den letzten drei Jahren lagen die Veranstaltungsorte in Dänemark, dem Heimatland der jeweiligen Sieger.
Im letzten Jahr hieß der Sieger Frank Berg mit seiner Crew vom KDY. Er wählte als Austragungsort sein Heimatrevier vor Tuborg Havn und Skovshoved. Dort hatte der KDY ein neues Clubhaus errichtet. Es war ein erlesenes Feld von 21 Booten aus fünf Nationen am Start.

Die Regatten waren von wenig Wind um max. 3 Bft und extremem Strom geprägt.  Dies zeigte besonders die letzte Wettfahrt, in der nur sieben Boote das Ziel im Zeitlimit erreichten. Von den sieben geplanten Wettfahrten konnten in drei Tagen trotzdem fünf in die Wertung gelangen.

Unser Clubmitglied Tommy Müller mit seiner Crew Vincent Hoesch, übrigens mehrmaliger Gewinner der Trophy und „Entführer“ des Preises für einige Jahre an die Binnenreviere (meistens Gardasee), und Max Scheibmair kam am Besten mit den Bedingungen zurecht. Er gewann die Marblehead-Trophy 2008 mit den Plätzen 3/2/10/1/4 bei einem Streichergebnis vor dem Dänen Jens Christensen und dem Finnen Hendrik Dahlmann. Dr. Philip und Nicolas Dohse mit Oli Mose belegten Platz 9. Sie starteten für den Lübecker Yacht-Club.

Wir gratulieren sehr herzlich zu diesem Erfolg!