Lokalmatadoren dominieren bei Segel-Bundesliga in Berlin

Erneut setzten sich bei der Deutschen Segel-Bundesliga in Berlin (21. bis 23. August) die Clubs durch, die sich den anspruchsvollen Bedingungen am besten anpassen konnten. In der 1. Segel-Bundesliga machen die Lokalmatadoren vom Berliner Yacht-Club vor dem aktuellen Tabellenführer vom Deutschen Touring Yacht-Club und dem Segel- und Motorboot Club Überlingen das Rennen.

Foto: DSBL/Lars Wehrmann

Von Null auf Hundert in drei Tagen: Flaute an Tag eins bis hin zu richtig Druck in der Luft an Tag drei. Es war alles dabei. Die Crews ließen sich von den schwierigen Bedingungen nicht beeindrucken, sie zogen ihr Ding durch.

Wichtige Punkte im Kampf um den Meistertitel sicherte sich der Lokalmatador vom Berliner Yacht-Club (BYC). Das Team bewies über alle Rennen hinweg Nervenstärke und triumphierte verdient auf seinem Heimatrevier. Erst im letzten Rennen war klar, wer Platz zwei und drei belegt. Am Ende freut sich der Deutsche Touring Yacht-Club über den zweiten und der Segel- und Motorboot Club Überlingen über den dritten Platz. Das Team vom NRV belegte Platz fünf.

„Besser hätte es wirklich nicht laufen können. Wir hätten nie mit einem Sieg gerechnet. Der Schlüssel zum Sieg war wahrscheinlich Konstanz, gute Starts und ein gewisser Heimvorteil“, so Steuermann Max Nickel vom BYC, der gemeinsam mit Sven Rüggesiek, Heiner Wilkens und Philip Raabe in der Hauptstadt an den Start ging.

In der Gesamttabelle steht weiterhin der Deutsche Touring Yacht-Club aus Tutzing mit komfortablen 15 Punkten Vorsprung an der Spitze vor dem Berliner Yacht-Club und dem Norddeutschen Regatta Verein auf Platz drei.

Vom Wannsee geht es in gut vier Wochen an den Bodensee. Vom 25. bis zum 27. September machen die 1. und 2. Segel-Bundesliga Halt in Überlingen. Das Finale der 1. Segel-Bundesliga steigt dann vom 29. bis 31. Oktober in Hamburg.

Weitere Infos über die Segel-Bundesliga gibt es hier.


Quelle: Deutsche Segel-Bundesliga / Bericht: Stella Merck