"Immer nah an der Basis, am Puls des NRV, immer mit großen Visionen - das Phänomen Gunter Persiehl"

Der Kommodore des Norddeutschen Regatta Vereins, Gunter "Piese" Persiehl, hatte Geburtstag. Und es war nicht nur irgendein Geburtstag, es war der 80. und dieser wurde gebührend mit rund 150 Mitgliedern des NRV, Freunden und der Familie am 10. Juli im NRV Clubhaus zelebriert. Mit vielen Emotionen füllten verschiedene Redner den rund zweistündigen Empfang mit lobenden, ehrenden und Glück wünschenden Worten. Nette Anekdoten und kurze Reisen in die Vergangenheit Gunter Persiehls fehlten natürlich nicht.

Erik Heil (49er), Gyde Persiehl, Thomas Plößel (49er), Max Kohlhoff (Finn), Leonie Meyer (Kite) und Gunter Persiehl (v. l.) mit dem selbst gestalteten und gemalten Bild des NRV Olympic Teams für das "Geburtstagskind"; Foto: Sven Jürgensen

Geboren am 05. Juli 1938 wuchs Gunter Persiehl in Hamburg auf und begann bereits in sehr jungen Jahren das Segeln. 1951 eingetreten in den Blankeneser Segel-Club, wurde „Piese“, wie ihn die meisten kennen, mit 18 Jahren 1956 auch Mitglied im NRV und was er hier schuf und bewirkte, ist einzigartig. Angefangen mit der Verlegung eines Fähranlegers mit der Unterstützung der Hamburger Behörde, über das Ideengeben und Durchführen unterschiedlicher hochkarätiger Regatten wie dem DCNAC, der Rolex Baltic Week und dem HSH Nordbank Blue Race, hinzu seinem größten Clou - dem Aufbau des NRV Olympic Teams. Als "Synonym für den NRV" bezeichnet Andreas Völker Vorsitzende des Hamburger Segler-Verbands Gunter Persiehl in seiner Rede.

Die Förderung des Segelsports, insbesondere junger Segeltalente machte "Piese", der viele Jahre das Amt des NRV Vorsitzenden inne hatte und seit 2005 Kommodore ist, frühzeitig zu seiner Aufgabe. Ronny Wolter, NRV Mitglied und Drachensegler, beschrieb ganz passend mit einem Augenzwinkern in seiner Laudatio auf "Piese": „Ein „Menschenfänger“ bist Du, jemand, der begeistern kann, der mitreißt, der nicht nur mit Argumenten, sondern auch mit seiner Persönlichkeit so überzeugt, dass sich nicht nur die Herzen öffnen, auch, wenn nötig, die Portemonnaies.“ Und das Olympic Team dankt es ihm aus vollem Herzen, was beim Kommodore-Empfang sehr deutlich wurde. Nicht nur aufgrund des Bereitstellens finanzieller Mittel, allem voran wegen seiner Unterstützung in allen Lebenslagen. "Das Vertrauen, das das Olympic Team Dir gegenüber hat, ist extrem hoch. Das ist das, was ich mit Abstand am meisten schätze beim Olympic Team. Ich mag es wirklich, dass wir mit jeder Problematik, ob im sportlichen oder privaten Bereich zu jeder Zeit zu Dir kommen können", richtete Erik Heil, 49er Segler des Olympic Teams, dankend seine Worte an "Piese".  

Wie "Piese" es geschafft hat, das NRV Olympic Team bis heute so erfolgreich zu machen, beschrieb Jens Kroker, dreifacher Paralympics-Medaillengewinner und ehem. Olympic Team-Mitglied: "Das Gespür für die Menschen hast Du nicht nur gehabt, indem Du die Spitzensegler an Bord genommen hast für das Olympic Team, sondern vielmehr auch Talente zum richtigen Zeitpunkt an Bord zu holen. Talente zu erkennen und sie dann zu formen zu Spitzenseglern. Das ist viel schwieriger, als erfolgreiche Segler an Bord zu nehmen und sie einfach weiter zu fördern." 


Olympischer Medaillenträger Achim Griese, seine Frau Andrea und Alexander Prinz zu Schleswig-Holstein; Foto: Sven Jürgensen

Auch ein langjähriger Schulfreund von Gunter Persiehl ergriff das Wort. Neben amüsanten Anekdoten aus der gemeinsamen Schulzeit, sagte Dieter Tetzen, Vorsitzender des BSC, mit Freude, dass er "stolz ist, dass die Verbindung zum BSC über die vielen Jahre nie abgebrochen ist." Die beiden kennen sich seit über 70 Jahren. 

In seiner persönlichen Rede erzählte "Piese" allen Gäste und Anwesenden u. a. wie er zum Segeln kam und wie seine ersten Segelerfahrungen aussahen, berichtet voller Freude über seine Zeit als erfolgreicher nationaler und internationaler Schiedsrichter und die Entstehung des NRV Olympic Teams. Besonders wichtig ist es ihm, und das brachte er mit Nachdruck hervor, dass "das NRV Olympic Team niemals sterben und im NRV fehlen darf." 


Rund 150 Mitglieder, Freunde und Familie waren zum NRV Kommodore-Empfang anlässlich des 80. Geburtstags Gunter Persiehls ins NRV Clubhaus gekommen; Foto: Sven Jürgensen

>> Eine umfangreicher und netter Bericht zum Empfang und "Pieses" Lebensweg, gibt es hier.

>> Zur Bildergalerie