Hamburger Meisterschaft der Optis

Über Pfingsten segelten die Jüngsten die Hamburger Meister in Opti A und Opti B auf dem Mühlenberger Loch aus. Das Ergebnis stand zumindest im Opti A schon fest, denn an Caspar Ilgenstein, Lokalmatador und WM-Teilnehmer, kommt wohl niemand vorbei. In Opti B war das Rennen offen.

Foto: Peter Kähl

Der NRV war mit 14 Seglern dabei. Wie Zombies fanden sich alle am Samstag um 6 Uhr morgens zum Abladen ein. Wir wurden vom MSC aber herzlichst mit belegten Brötchen und Kaffee empfangen. Mit bangen schauten die Verantwortlichen aufs Wasser, denn der Wetterbericht versprach zu viel Wind. Doch es wurde mutig abgelegt und beide Gruppen schafften eine Wettfahrt bei herrlichen Bedingungen. Wir waren auch noch kurz vor dem Hochwasser, sodass der Strom fast keine Rolle spielte. Die Opti B wurden dann in den Hafen geschickt, denn die Brise wurde spürbar frischer. Die A's schafften zwei weitere Rennen.

Am Sonntag begann der Tag zu gleichen Zeit, denn vor allem die B's wollten noch etwas schaffen. Die verbliebenen Rennen konnten nachgeholt werden, obwohl die Strömung im letzten Rennen der Opti B schon recht stark war - vor allem für uns Alstersegler doch immer wieder gewöhnungsbedürftig.

Bei der Siegerehrung war klar: Der MSC ist zu Hause nicht zu schlagen! Insgesamt war das Wochenende für die Langschläfer des NRV weniger erfolgreich. Bester NRV Segler war in Opti B Jonathan auf Platz 4.

>> Ergebnisse