Für den Notfall vorbereitet

Seit einigen Tagen hängt in unserem Clubhaus im Untergeschoss neben der Treppe ein "Automatisierter Externer Defibrillator" (AED), der für den Notfall bereitsteht, um durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen wie z.B. Kammerflimmern zu beenden. Das Gerät ist speziell für die Anwendung durch den medizinischen Laien ausgelegt. Dennoch ist ein gewisses Grundwissen vorteilhaft. Dazu fand gestern Abend im Jugendraum eine Schulung statt, an der die Mitarbeiter der Geschäftsstelle und einige Mitglieder teilnahmen.


Unser Mitglied Prof. Dr. Walter Gross-Fengels, Chefarzt am Asklepios Klinikum Harburg, hat uns freundlicherweise den Defibrillator inklusive regelmäßiger Wartung gespendet und auch den außerordentlich augenöffnenden und anschaulichen Lehrgang ermöglicht. Vielen Dank dafür!

Unter dem Titel "Reanimation durch Laien, insbesondere unter Verwendung von AEDs" lernten die Teilnehmer, wie lebenswichtig - und doch so einfach - die Reanimation durch Laien sein kann. Neben Herzdruckmassage und Beatmungstechnik, wurde der Einsatz des Defibrillators geübt und das Verhalten im Notfall besprochen.

Alle waren sich einig, dass sich die Stunde Aufmerksamkeit gelohnt hat und dass jeder, der sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt hat, dies baldmöglichst nachholen sollte, damit man im Ernstfall nicht hilflos am Rand steht, sondern aktiv Hilfe leisten und Leben retten kann.

Der Defibrillator hängt einsatzbereit im Untergeschoss gleich neben der Treppe