Der Damen liebstes Accessoire

Hamburg, den 22. November 2010: Rund 15 NRV-Damen trafen sich am vergangenen Sonnabend zum zweiten Taschennähworkshop in der Segelmacherei North Sails in der Hamburger Speicherstadt.

Treiben in der Segelmacherei North Sails

Der Feinschliff

Sekt-Pause (alle Bilder von Konstanze Müller)

Viel Zeit ließen die rund 15 NRV-Damen Segelverkäufer Arnd Howar zur Begrüßung nicht. Ihre leuchtenden, erwartungsvollen Augen fixierten und prüften längst die zur Auswahl stehenden Modelle der eigens zu schneidernden Taschen-Kreationen beim zweiten Taschennähworkshop, den die Firma North Sails exklusiv für die NRV-Damen anbietet. Im Kopf noch schnell die komplette Garderobe samt Schuhen und Accessoires durchgegangen und los. Mit einem für Frauen typischen und professionellen Shopping-Scan-Blick erfassten sie in kürzester Zeit die passendsten  und modischsten Ausschnitte der Segel, die schärfsten Scheren und die heißesten Nähnadeln. Hektisches Treiben gepaart mit vergnügtem Lachen, Designen, Entwerfen, Verwerfen, Aufzeichnen und Ausschneiden erfüllte den 6. Boden des Brooktorkai Nummer 5. Ein Wettlauf mit der Zeit, denn Geduld bringen Frauen nicht mit, wenn es um ihr liebstes Accessoire geht: Taschen. Und die sogar Haute Couture und individuell aus unterschiedlichen Segelmaterialien. Der klassische Shopper stand genauso zur Auswahl, wie der praktische, verschließbare Beutel oder das kleine modische Handtäschchen, das sogar zur Abendgarderobe passt. Robust und pragmatisch, wie sich der Shopper beschreiben lässt, entschieden sich die Segel-Damen größtenteils für ihn. Mit allerlei akribischem Sinn fürs Detail arbeiteten die NRV-Ladies eifrig an ihren Werken. Die Workshop-Routiniers dagegen pimpten und werteten zunächst ihre Taschen des vergangenen Jahres auf, bevor sie sich einem neuen Modell hingaben. Erst das beruhigende und gleichmäßige Tackern der Nähmaschinen ließ den Puls der Damen etwas sinken. Mindestens genauso an- und eingespannt waren die drei tapferen Männer von North Sails – ein besonderer Dank gilt ihnen und ihrer Geduld. Weder abgebrochene Nähnadeln noch der wüste Zustand der Segelmacherei, nachdem der Damen-Tornado hindurch gefegt war, brachten Bertil Balser, Arnd Howar und Arne Sandkamp  aus der Ruhe.  

Eine schöpferische Pause gönnten sich zwischendurch allerdings alle: Bei Sekt und frischem Stollen schnackten und plauderten die Damen und ließen ein fröhliches „Happy Birthday“ für NRV-Seglerin Xenia Heitzig ertönen.