Boris Hermann im Alleingang auf dem Weg zum AAR-Start nach Bermuda

Mit weniger als zwei Wochen bis zum Start der Bermuda-Etappe nach Hamburg am 08. Juli, sind die meisten AAR-Teilnehmer in Bermuda angekommen und lernen den wunderbaren Geist der Bermudas kennen. Einige der Boote sind in den letzten Wochen aus allen Teilen der Welt individuell auf die subtropische Insel gereist, andere kamen in den letzten Tagen als Teil des Newport Bermuda Race an. Der gemeinsame Nenner aller Crews ist ihre Begeisterung für die Eastbound-Strecke und ihre Großzügigkeit und Sportlichkeit, die Jubiläen zweier Top-Yachtclubs mit ihrer Teilnahme am AAR zu ehren.

Boris Hermann grindet auf "Malizia"; Foto: RIOU

Während sich die meisten Crews auf den Start des letzten AAR-Rennens in Bermuda vorbereiten, ist der bekannte Skipper und NRV Mitglied Boris Herrmann derzeit auf dem Atlantik unterwegs und bringt "Malizia" im Alleingang aus Portugal nach Bermuda.

Er und seine Crew freuen sich auf den Start in Bermuda: "Die Strecke ist sehr anspruchsvoll und ein IMOCA-Boot mit 5 Personen an Bord zu segeln ist ein guter Test für das Volvo Ocean Race 2021, das dann auf IMOCA-Yachten wie "Malizia" gefahren wird. Wir erwarten, zwischen dem 20. und 23. Juli in Hamburg anzukommen, um dann unser erstes "Malizia"-Jahr am 25. Juli in Hamburg zu feiern."

>> "Malizias" Route von Portugal nach Bermuda hier verfolgen