„ALL4ONE“ auf Abwegen

Dubai, 23. November 2010: Das deutsch-französische „ALL4ONE“-Team mit NRVer Matti Paschen liegt bei der „Louis Vuitton Trophy“ derzeit auf dem vierten Rang. Am Sonnabend, ihrem freien Tag, hatten die Leistungssportler die Ehre eine Regatta auf dem traditionellen Holzboot Dau zu segeln.

Siegesfeier beim Zieleinlauf vor dem exklusiven Hotel Burj Al Arab

Matti Paschen (li.) neben seinem Freund Sultan Harep

Das Holzboot der Klasse Dau

NRV-Mitglied Matti Paschen segelt seit vielen Jahren sehr erfolgreich auf nationaler und internationaler Ebene und nahm schon im Jahr 2007 mit dem „United Internet Team Germany“ am „America’s Cup“, der berühmtesten und ältesten Segelregatta der Welt, teil. Bei der „Louis Vuitton Trophy“ in Dubai belegt das „ALL4ONE“-Team mit Skipper und Olympiasieger Jochen Schümann momentan den vierten Platz. Noch bis zum 27. November konkurrieren sechs internationale Crews um die begehrte Trophäe.

Zur Abwechslung vom Wettfahrtalltag tauschten die Crews ihre High-Tech-Yachten am vergangenen Sonnabend gegen die Daus. Erfreulich: das deutsch-französische Team mit Matti Paschen siegte. Live aus Dubai berichtete er: „An unserem freien Tag machten wir eine interessante Erfahrung mit der lokalen Dau-Klasse: das erste Mal in der Geschichte dieser traditionellen Regattaboote durften Ausländer eine Regatta auf diesem Boot bestreiten und das auch noch vor der beeindruckenden Kulisse von Dubai. Alle Teams, die hier an der ‚Louis Vuitton Trophy’ teilnehmen, darunter BMW Oracle, Team New Zealand und Mascalzone Latino, bekamen eines der 60-Fuß-Boote zugeteilt und testeten diese leichten Holzboote in einem 40-Minuten-Rennen gegeneinander. Wir starteten vor Anker liegend und der Regattakurs war lediglich eine lange Strecke vor dem Wind. Die Boote sind vollkommen übertakelt, extrem leicht und fragil gebaut. Durch die gute Anleitung von Sultan Harep, ein sehr erfahrener Dau-Skipper und Freund von mir aus RC44-Zeiten, gelang uns ein schneller Start. Unsere Führungsposition verteidigten wir erfolgreich bis ins Ziel, das direkt vor dem berühmten Hotel ‚Burj Al Arab’ lag. Unser Skipper Sultan zeigte sich von der Crewarbeit beeindruckt und wollte uns gleich für weitere lokale Dau-Regatten buchen. Bei dem Spaß, den wir hatten, kommen wir bestimmt auf das Angebot zurück!“

Am vergangenen Sonntag ging es zurück auf die Rennyachten: „Ich bin froh, dass wir gegen die dominierende Mannschaft ‚BMW Oracle Racing’ zwei wichtige Punkte erkämpften“, freute sich der 38-jährige Matti Paschen nach der Wettfahrt.

Alle Informationen und Ergebnisse der "Louis Vuitton Trophy" finden Sie hier.